1. FLÄCHENVORBEREITUNG UND BESTANDESBEGRÜNDUNG

Punkt:

1 . 7 Douglasie in Wuchshülle – Geht das?

Erläuterung:

Wuchshüllen werden seit den 1980er-Jahren vor allem zum Schutz von Laubbäumen eingesetzt. Hier zeigte sich, dass Wuchshüllen die Ausfälle verringern, das Höhenwachstum beschleunigen, vor Wildverbiss bzw. Verfegen sowie Mäuseschäden schützen und die Kultursicherung erleichtern. In letzter Zeit sind Wuchshüllen vermehrt auch bei Nadelhölzern verwandt worden, insbesondere bei der Überstellung von Fichtennaturverjüngungen mit Douglasien in geringen Stückzahlen (sog. Sparmischung). Die Erfahrungen damit waren recht unterschiedlich.

Damit die Eignung der Wuchshülle für die Bestandesbegründung mit Douglasie objektiv beurteilt werden kann, wurden sowohl in Hessen als auch in Baden-Württemberg zahlreiche Versuche angelegt. Die ersten Ergebnisse der beiden hessischen Versuchsflächen in den Forstämtern Romrod und Melsungen, betreut von der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt (NW-FVA) in Göttingen, werden vorgestellt. Wie unterscheidet sich das Wachstum der Douglasien mit und ohne Hülle und wie sieht es mit der Wurzelentwicklung aus? Treffen die genannten Vorteile beim Schutz von Laubholz auch bei Nadelbäumen zu? Nach sieben Jahren Beobachtung ziehen wir hier die erste Zwischenbilanz.

1_7_lohse_petersen_Douglasie in Wuchshülle_fti_1_20

Das Exkursionsbild stellt vor:

Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt

Regina Petersen, Göttingen

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35