3. Sichere und pflegliche Holzernte

3.2  Holzernte Fokus “Neue” Nachhaltigkeit

Punkt:

3 . 2 . 5

Hang-Harwarder mit Rungenkorb zur Aufarbeitung und Rückung von Kurzholz-Sortimenten

Erläuterung:

Durch die im Dauerwald üblichen Durchforstungsintervalle kommt es automatisch zu geringer werdenden Entnahmemengen je ha und Eingriff. Darüber hinaus zwingt die Bekämpfung des Borkenkäfers oft zu verstreut liegenden, kleinflächigen Hiebsmaßnahmen. Davon sind insbesondere die Steillagen betroffen.

Durch die Firma Konrad Forsttechnik wird der Steilhangharvester „Highlander“ permanent weiterentwickelt. Auf der KWF-Tagung 2020 zeigt das Forstunternehmen Dietmar Lohse gemeinsam mit ThüringenForst eine Erweiterung der Basismaschine „Highlander 6 WD“ durch einen schnellwechselbaren Rungenkorb.

Die so modifizierte Maschine stellt eine Spezialisierung für die hochmechanisierte Holzernte in den Hanglagen dar. Der Rungenkorb hat den Vorteil, dass bei den geringen Entnahmemengen ein mehrfaches Befahren der Gasse im Traktionsverfahren vermieden werden kann. Der mit Traktionsseil-Unterstützung fahrende Harvester hat die Möglichkeit, die anfallenden Holzmengen in einem Arbeitsgang aufzuarbeiten und an die Forststraße zu rücken.

Ein Forwarder mit Traktionswinde kann bei diesem Verfahren eingespart werden, für das Zusammenpoltern der vorgerückten Sortimente an der Forststraße genügt ein herkömmlicher Rückezug.

Durch die geringere Anzahl der Befahrungen der Gasse wird ein bodenschonender Effekt erreicht. Die Gleisbildung, oft erst durch mehrmalige Überfahrten verursacht, kann vermindert werden.  Das Mehrgewicht des Highlanders mit Rungenkorb übersteigt  nicht das eines beladenen Traktionsforwarders.

Das Exkursionsbild stellt vor:

ThüringenForst AöR

Martin Balke, Markkleeberg

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35