3. SICHERE UND PFLEGLICHE HOLZERNTE
3.5 HOLZERNTE - FOKUS ERGONOMIE UND ARBEITSSICHERHEIT

Punkt:

3.5.1 Druckluft-Forstmarkierungssystem: Markierung von Bäumen aus der Distanz und über sichtbehindernder Vegetation

Erläuterung:

Eine Kennzeichnung der zu entnehmenden Bäume bei Holzerntemaßnahmen ist ein wesentliches Kriterium für rationelle und zielorientierte Arbeitsverfahren. Insbesondere die hochmechanisierte Holzernte im Standardverfahren mit Harvestern und Rückezügen erfordert ein hohes Maß an Arbeitsvorbereitung und Organisation. Entscheidend ist hier das frühzeitige und professionelle Vorbereiten des Bestandes. Bestandesdurchforstungen sind hierbei grundsätzlich auszuzeichnen. Waldbauliche Maßnahmen, wie beispielsweise eine Hochdurchforstung mit Zukunftsbäumen, sind ohne spezielle Baummarkierung undenkbar, da diese Kennzeichnung für die Folgebewirtschaftung zwingend erforderlich ist. Zahlreiche Methoden zur farblichen Markierung des ausscheidenden Bestandes finden bereits Anwendung. Das Kennzeichnen mit Farbtupfern, mit Farbmarkierungsbändern und mit spezieller Forstmarkierungsfarbe aus Sprühdosen sind bewährte Auszeichnungsmethoden.

Erfreulicherweise haben sich in den letzten Jahren viele Waldbestände stark verändert. In vielen Waldbeständen gibt es einen Unterstand als Vorausverjüngung. Die Vorausverjüngung ist als Risikovorsorge vor biotischen und abiotischen Schadfaktoren gewollt und benötigt. Vorausverjüngungen schränken jedoch die Sicht in den Beständen deutlich ein. Auch ist eine Orientierung im Wald wenig gegeben. Farbmarkierungen der zu entnehmenden Bäume sind unter diesen Voraussetzung durch die Fahrer der Harvester und auch durch die Waldarbeiter nicht mehr erkennbar. Mit Hilfe der Farbmarkierungssysteme sollen Bestände mit Vorausverjüngung in einer für die Fahrer der Harvester und Waldarbeiter gut sichtbaren Höhe markiert werden.

Auf Grund dessen, wurden durch die Firmen FN Herstal, Belgien und TeutoDefence Germany

in Zusammenarbeit mit ThüringenForst ein Farbmarkierungssystem entwickelt, welches unter Zuhilfenahme von Druckluft Farbkugeln zur Markierung verschießt. Das System ist entwickelt und praxisreif.

3_5_2_peschel_Druckluftpistole FN 303 ORANGE - 3

Das Exkursionsbild stellt vor:

ThüringenForst AöR

Stefan Peschel, Maschinenstützpunkt Gehren 

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36