15. KWF-Tagung 2008 – Schmallenberg

Holz heiß begehrt – eine Branche macht mobil

515 Aussteller und 43.115 Besucher aus 23 Ländern weltweit


 

 

 

Europas Forsttechnik-Highlight 2008

Vom 4.-7. Juni 2008 veranstaltet das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) im sauerländischen Schmallenberg die 15. KWF-Tagung unter dem Motto „Holz heiß begehrt – eine Branche macht mobil“.

Die 15. KWF-Tagung wird als Forsttechnikereignis 2008 besondere Höhepunkte für alle Bereiche der Forstbranche bieten. Mit dem Tagungsthema „Holz heiß begehrt – eine Branche macht mobil“ werden die zentralen und aktuellen Fragen der heutigen Forst-Welt aufgegriffen. Der Dreiklang der KWF-Tagung, bestehend aus einem Messeteil, der Fachexkursion und einem wissenschaftlicher Kongress zeigt umfassend den aktuellen Stand der forstlichen Arbeits- und Verfahrenstechnik.

An den vier Veranstaltungstagen werden insgesamt mehr als 35.000 nationale und internationale Fachbesucher und Entscheidungsträger aus der gesamten Forst-Holz-Kette , und der Forstmaschinenbranche erwartet.

Die Forstmaschinen- und Neuheitenschau – eine Forsttechnik-Demo-Messe

Der Messebereich der Tagung umfasst ein 100 ha großen Feld- und Waldareal der Forstmaschinen- und Neuheitenschau. Über 400 Aussteller aus 18 verschiedenen Ländern werden moderne Forsttechnik und optimale Arbeitsverfahren mit zahlreichen Funktionsdemonstrationen im Einsatz vorführen. Dazu gehört auch der Einsatz in von Kyrill geschädigten Beständen. Dabei geben die Hersteller Erläuterungen zu den technischen Innovationen und stehen den Fachbesuchern vier Tage lang Rede und Antwort.

Auf dem Messegelände werden als besondere Höhepunkte unter anderem die Sonderschau BioEnergy Wood, die Sonderschau Saatguternte und Pferderückung sowie eine Spezialausstellung Weihnachtsbaum zählen. Darüber hinaus werden die Eigentümer kleinerer Waldflächen im Rahmen einer Messetour „Technik für den kleinen Wald“ auf die Anbieter aufmerksam gemacht, die Entwicklungen zeigen speziell für die Bewirtschaftung kleinerer Waldbestände.

Die Sonderschau BioEnergy Wood, die das KWF gemeinsam mit der DLG vorbereitet, bietet eine umfassende Darbietung der gesamten Wertschöpfungskette Energieholz incl. der Beerntung von Kurzumtriebsplantagen, der Präsentation verschiedener Heiztechniken sowie Energieholztechniken vom Hacker bis zum vollautomatischen Spaltgerät. Abgerundet wird das Angebot Energieholz der Tagung durch einen Arbeitskreis „Holzenergie: Von der Vision zur Praxis“.

Die Fachexkursion – Forstliche Holzerntesysteme im Geländeeinsatz

Ergänzt wird der Messeteil bei der 15. KWF-Tagung durch die bewährte Fachexkursion.

Nur wenige Kilometer vom Messeareal entfernt werden den Fachbesuchern auf einem mehr als 12 km langen Rundkurs moderne Holzerntesysteme im Einsatz von gut ausgebildeten Unternehmern und Maschinenführern vorgeführt. Die Kommentierung der insgesamt 25 Exkursionsbilder übernehmen von den Herstellerfirmen unabhängige Fachleute. Das bedeutet, die verschiedenen Arbeitsverfahren werden direkt im Gelände den Besuchern demonstriert, erläutert, zur Diskussion gestellt und hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit und Pfleglichkeit auch bewertet. Für einen reibungslosen Ablauf erfolgt der Transport zwischen den Exkursionspunkten mit Kleinbussen. Jeder Exkursionsteilnehmer kann sich darauf verlassen: das KWF ergreift als Veranstalter alle erforderlichen Maßnahmen, um die Sicherheit der Fachbesucher zu gewährleisten. Doch sollte auch jede/r Einzelne seinen Teil dazu beitragen. Deshalb ist es bei dem Besuch der Fachexkursion Pflicht, einen Schutzhelm zu tragen.

Auf der Exkursion spielt das Thema Sturm ebenfalls wieder eine herausragende Rolle:  die Besucher haben die Möglichkeit, sich unterschiedliche Aufarbeitungsstrategien des Sturmholzes anzusehen, Wiederbewaldungsstrategien zu diskutieren, oder auch moderne Holzernte an besonders steilen Hängen und in Naturschutzgebieten zu erleben.

Kongress, Foren und Arbeitskreise – für alle forstlichen Zielgruppen ist etwas dabei

Das seit dem 18. Januar 2007 für jeden Waldbesitzer in Deutschland brisante Problem der Klimaveränderung und seine Folgen für das Sturm- und Katastrophenmanagement wurden zum Top-Thema der KWF-Tagung, als Sturm „Kyrill“ das geplante Messegelände in Schmallenberg nahezu komplett verwüstete.

Aus diesem Grunde wird die Frage des Risikomanagements schon bei der Eröffnungsveranstaltung der KWF-Tagung a,m 4.6.2008 im Vordergrund stehen, wenn aus wissenschaftlicher, aus forstbetrieblicher und aus holzwirtschaftlicher Sicht Strategien vorgestellt werden, um ein wirtschaftliches Handeln unter unsichern Rahmenbedingungen zu ermöglichen.

Aufgegriffen wird das Problem Sturmkatastrophen außerdem in einem Arbeitskreis „Kyrill: Lehren aus der Katastrophe?“, der in Zusammenarbeit mit der Forstlichen Versuchsanstalt Baden-Württemberg (FVA) geleitet wird und sich auch auf die Erfahrungen des Katastrophenmanagement aus Baden-Württemberg stützt. Hier können sich Waldbesitzer über die wichtigsten Aspekte bei der Bewältigung einer Sturmkatastrophe informieren.

In den darauffolgenden Tagen geht es in zahlreichen Workshops und Arbeitskreisen um weitere Themen, zum Beispiel Fragen der  Holzmobilisierung, der Optimierung von Logistikketten, der Energieholzernte, um nur einen kleinen Ausschnitt aus dem vielfältigen Programm zu nennen.

An den drei Veranstaltungstagen vom 5. bis 7. Juni richtet sich die Tagung mit einem zusätzlichen inhaltlichen Angebot gezielt an verschiedene forstliche Zielgruppen:

Der 5. Juni ist der Forstunternehmertag und bietet den forstlichen Lohnunternehmern ein spezielles Beratungsangebot im Rahmen eines „Marktplatzes“, so wie der 6. Juni die Belange der in der Forstwirtschaft Beschäftigten aufgreift, und am 7. Juni wird es am Waldbauerntag im Rahmen einer Podiumsdiskussion darum gehen, wie verlässlich die Partner der privaten Waldbesitzer sind.

Und was es noch so gibt

Abgerundet wird das Tagungsprogramm durch ein buntes Rahmenprogramm. Am 4. Juni, dem Eröffnungsabend sind die Teilnehmer als Gäste des KWF zu einem Empfang eingeladen und am 5. Juni werden alle Aussteller, Helfer und Akteure gemeinsam feiern.

Für Hersteller und Medien sind die Prämierungen, Medaillen und Preise ganz besondere Highlights: das KWF vergibt wieder die begehrten Innovationsmedaillen, und erstmals hat das BMELV Preise zur Prämierung von innovativer Technik für den kleinen Wald ausgelobt.

Sportliche Höhepunkte der Tagung sind die deutschen und europäischen Forwardermeisterschaften (4.6.2008) und die täglichen Vorführungen von Stihl Timbersports.